Der Vorstand

Frank Nagel
Erster Vorsitzender

Arthur Rudolph
Zweiter Vorsitzender

Othmar Schnabel
Schriftführer

Fabian Düsterdiek
Erster Kassierer

Egon Hatz
Zweiter Kassierer

Sandra Gross
Beisitzerin

Vakant
Beisitzer

Ziele des Vereins

Der Verein “Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main e.V.” verfolgt im Wesentlichen vier Ziele:

  • Alle am Frankfurter Nahverkehrswesen Interessierten zusammenführen.
  • Die Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs in Frankfurt zu dokumentieren.
  • Den Überblick über den (bau-)technischen Fortschritt zu geben.
  • Das Verständnis für Zusammenhänge der stadtgeschichtlichen Entwicklung zu wecken und zu fördern.

Die Umsetzung dieser Ziele erfolgt auf unterschiedlichen Wegen:

  • Die Regelung des Museumsbetriebs, darunter die Durchführung und Koordination regelmäßiger Öffnungen des Verkehrsmuseums der VGF sowie die Organisation von Führungen für Gruppen.
  • Die Pflege der Museumsexponate und der Museumshallen.
  • Die Fortführung und Pflege des Vereinsarchivs sowie des historischen Firmenarchivs der VGF. Dazu gehört auch die Bereitstellung von Informationen für die Öffentlichkeit, durch Publikationen, Ausstellungen und Recherche.
  • Die Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Events, Sonderfahrten und Veranstaltungen im Rahmen der Betrauung durch die Stadt Frankfurt am Main.

Vereinsgeschichte

Im November 2004 fand die Gründungsversammlung statt, seit diesem Zeitpunkt nennt sich der Verein offiziell “Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main e.V.” (HSF). Die erste Mitgliederversammlung wurde für Oktober des folgenden Jahres Einberufen. Im Sommer 2006 erfolgte dann endlich die Eintragung ins Vereinsregister als gemeinnütziger Verein.

Seit ihrer Gründung hat die HSF bereits mehrere Mitgliederveranstaltungen durchführen könne, die Einblicke ins sonst verborgene Bereiche des Frankfurter Nahverkehrs boten. Dazu gehören Tunnelwanderungen auf den U-Bahn-Strecken oder Führungen hinter die Kulissen der Werkstätten. Auch zahlreiche exklusive Sonderfahrten mit historischen Bussen und Bahnen gehören zu den regelmäßigen Mitgliederveranstaltungen. Solche Höhepunkte des Vereinslebens liegen uns besonders am Herzen, weshalb wir kontinuierlich weitere Veranstaltungen planen.

Der bedeutendste Meilenstein der Vereinsgeschichte ist jedoch die Übernahme des Verkehrsmuseum der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt in Schwanheim am Osterwochenende 2006. In den Händen des Vereins liegen nun unter anderem die Führungen und sonntäglichen Öffnungstage der Ausstellung.

Zur Koordination unterteilt sich die Vereinsarbeit in vier Tätigkeitsbereiche (TB). Alle Mitglieder können sich in den Bereichen aktiv beteiligen.

  • TB Museum: kümmert sich um alle belange des Verkehrsmuseums, den Events vor Ort und den Besuchern während der Öffnungszeiten. Außerdem konzipiert der TB die Dauerausstellung und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Ansprechpartner im Vorstand: Othmar Schnabel
  • TB Veranstaltung: organisiert und plant alle Sonderfahrten und Events, bei denen historische Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen im Streckennetz der VGF unterwegs sind. Dazu gehört auch die Erstellung der Fahrpläne, sowie die vereinsinterne Personalplanung. Ansprechpartner im Vorstand: Fabian Düsterdiek.
  • TB Kommunikation: unterhält die Webseite des Museums und des Vereins, sowie die Social-Media-Accounts. Außerdem übernimmt der TB die Kommunikation mit unseren Fahrgästen und Besuchern bei Veranstaltungen in Form von Plakaten, Flyern, Drucksachen und Personal vor Ort. Auch Anfragen rund um das Museum sowie den Verein werden von der Vereinskommunikation beantwortet. Ansprechpartner im Vorstand: Fabian Düsterdiek.
  • TB Archiv: pflegt und unterhält das Vereinsarchiv, katalogisiert und archiviert Objekte, Exponate und Dokumente aus der bewegten Geschichte des Frankfurter Nahverkehrs. Auch die Recherche für Inhalte von Ausstellungen und Publikationen, wie historischen Bildern gehört zu seinen Aufgaben. Gerne stellen wir auch Dritten unsere umfangreiche Sammlung zur Verfügung. Ansprechpartner im Vorstand: Arthur Rudolph.

Flyer